10.01.2016
-----------

Die Natur hat sich nicht verändert. Die Querspangenplanung setzt sich trotzdem über alles im wahrsten Sinn des Wortes hinweg und auch die finanziellen Mittel sind seit Sommer 2015 im Zuge des Bundesverkehrswegeplanes 2015 genehmigt.
Die Querspange wird also gebaut!

Die Begründung zur Trassenverlegung von der Querspangenvariante 3.1 zur 3.6 war die bessere Verträglichkeit mit der Natur. Doch wie sieht die Realität tatsächlich aus:
Die Fotos auf den Seiten unter „Lebenswertes Donaurieden“ dokumentieren die unglaubliche Schönheit dieser Natur und die trotzdem an einigen Stellen auch für den Menschen erlebbaren und begehbaren Teile dieser Natur.

Leider haben die Naturschutzverbände ihr Klagerecht nicht wahrgenommen, um diese tolle Natur vor der Zerstörung zu bewahren!!!